Skip to main content
main-content

Prothetik I

« zur Kursübersicht

Die Implantologie hat die Versorgungskonzepte in der zahnärztlichen Prothetik erheblich erweitert. Grundlagen der Implantatprothetik sowie gängige Versorgungskonzepte werden vor dem Hintergrund aktueller Literatur und klinisch relevanter Aspekte in der Praxis hervorgehoben.


Die Tutorials des Moduls

4.1 Grundlagen der Implantatprothetik und Versorgungskonzepte

Das Tutorial umfasst Grundlagen der Implantatprothetik wie prothetische Anschlussgeometrien im Übergang vom Implantat zur Suprakonstruktion, Abformtechnik, Modellerstellung und Besonderheiten bei der Registrierung. Versorgungskonzepte für die Einzelzahnlücke, den teilbezahnten Kiefer – im Besonderen das stark reduzierte Restgebiss – und den zahnlosen Kiefer werden vorgestellt. Empfehlungen werden bezüglich ihres Evidenzgrads in der Literatur, aber auch im Hinblick auf klinische Aspekte diskutiert. Spezielle Aspekte für den Front- und den Seitenzahnbereich werden gesondert hervorgehoben.

4.2 Verbindungselemente in der festsitzenden und abnehmbaren Implantatprothetik

Bei der implantatprothetischen Versorgung kommt der Verbindung zwischen Implantat und Suprakonstruktion (Verbindungselemente) erhebliche Bedeutung zu. Für den festsitzenden Zahnersatz sind dies die Abutments, die eine Verschraubung oder Zementierung der Versorgung erlauben. Allgemein gilt, dass für Suprakonstruktionen auf mehreren Implantaten die Verschraubung eher zu technischen Komplikationen wie Schraubenlockerung führt, während die Zementierung das Risiko biologischer Komplikationen wie der periimplantären Mukositis in sich birgt. Aspekte, die die Auswahl für den Front- und den Seitenzahnbereich beeinflussen, werden im Folgenden ebenso diskutiert wie Aspekte der Versorgung mit Einzelzahnrestaurationen oder Brücken.

Alle Kursthemen

Bildnachweise