Skip to main content
main-content

1.2 Grundlagen im Behandlungsablauf einer implantatprothetischen Versorgung

« zurück zur Übersicht

Kursvorschau © youvivo GmbH / SpringerMedizin​​​​​​​

Zum Starten des Kurses müssen Sie eingeloggt sein.


Zum Login

Noch ohne Login? Hier geht es zur Registrierung.



Lernziele

Nachdem Sie dieses Tutorial absolviert haben ...

  • kennen Sie diagnostische Mittel im fallbezogenen Einsatz.
  • kennen Sie die Grundsätze einer individuellen implantatprothetischen Planung.
  • kennen Sie die allgemeinen räumlichen, instrumentellen und personellen Voraussetzungen für die eigene Praxis.

Kurzbeschreibung

Der Wunsch des Patienten nach implantatprothetischer Behandlung steht im Mittelpunkt des Patient-Implantologe-Verhältnisses. Gemeinsam legt man ein Therapieziel fest und richtet die Diagnostik, die individuelle Planung des Behandlungsprozederes. danach. Immer stehen die gesamte ästhetische und funktionelle Zukunft des orofazialen Systems im Fokus des Behandlers. Während in der Anamnese allgemeinmedizinische Einschränkungen/Erkrankungen des Patienten erhoben werden, legt die Diagnostik den individuellen anatomischen Rahmen für die geplanten Maßnahmen fest. Diagnostische Kernfragen sind: Was ist verloren gegangen, und was sollte ersetzt werden? Wie viele Implantate sind wo erforderlich, um fest sitzenden Zahnersatz zu ermöglichen? Ein Implantat übernimmt die Funktion der natürlichen Zahnwurzel, kann aber nicht wie diese im Nachhinein eine Ortskorrektur durch kieferorthopädische Maßnahmen erfahren. Daher muss der optimale Implantationsort präzise ermittelt und umgesetzt werden.

Autoren

S. Schmidinger

» Zugang zu diesem Kurs erhalten


list Kursübersicht

Die Übersicht aller Kurse der DGI e.Academy finden Sie hier

Alle Kursthemen

Bildnachweise